Bauleitplanung

Wohnen unmittelbar an der Jagst

Auf dem Gelände einer ehemaligen Zuckerfabrik sind 95 Reihenhäuser mit Kindertagesstätte, Quartiersgarage und gemischten Nutzungen geplant. Hochwassergefahr, Artenschutz, Anlagen- und Verkehrs-Lärmschutz sowie Landschaft und  Topografie wollen planungsrechtlich in ein angemessenes Gleichgewicht gebracht sein.

 

BP der Innenentwicklung "Brühl" in Neuhausen

Über die vergangenen 80 Jahre ist das 27 ha große innerörtliche Wohngebiet abschnittsweise gewachsen; durch die vielen einzelnen Planschichten und Überlagerungen seit den 20er Jahren ist die Rechtssicherheit infrage gestellt. Erforderlich ist daher ein neues belastbares Planungsrecht für den Bestand, tolerabel für die Bewohner und praktikabel für die Verwaltung.

Flächennutzungsplanung Renningen 2030

Die Siedlungsschwerpunkte an den beiden Bahnlinien S6 und S60 und die Großansiedlung „Forschungs- und Entwicklungszentrum Bosch“ fordern wegen der hohen Flächeninanspruchnahme einen intensiven Plausibilitätsnachweis.
(s. auch ‚Landschaftsplanung‘ unter dem Button „Freiraum / Umwelt“)

Flächennutzungsplanung Rudersberg 2025

Die Gemeinde am Rande des Welzheimer Waldes mit 15 Ortsteilen und einer Markungsfläche von 3,9 qkm hat sich mit der FN- und LP-Planung den erforderlichen Freiraum für die künftige kommunale Eigenentwicklung gesichert (s. auch ‚Landschaftsplanung‘ unter dem Button „Freiraum / Umwelt“).

Bebauungsplanungen im Bestand

Bild 1 + 2:   Der Umbau des großen Verkehrsknotens ermöglicht neue Flächen für die Weiterentwicklung des stadtbildprägenden Mineralbades und eine Aufwertung des Stadteingangs von Böblingen . . .

Bild 3 + 4:   Heterogener Baubestand, gemischte Nutzungen, vielbefahrene Bahnhofstraße oder auch historische Kernlage mit komplizierten Eigentumsverhältnissen . . .

Bebauungsplan und Gestaltungskonzept "Sommerrain"

Aus den 30-igern stammt das homogene Siedlungsgebiet „Sommerrain“; heute bevorzugte Wohnlage, stark durchgrünt, maßstäblich, vielfältig, gut versorgt und ÖPNV-vernetzt. Aber: die kleinen Grundrisse genügen heutigen Ansprüchen nicht mehr, An- und Umbauten sind an der Tagesordnung; wie damit umgehen?